Newsletter No. 26
Liebe Freundinnen und Freunde des Kulturforums,
 
geht es mit persönlichen Begegnungen und "echten" Kulturevents los? Diese Frage bewegt uns alle. Wir sind noch vorsichtig, können aber  auf inspirierende digitale Veranstaltungen hinweisen.
Wir blicken in diesem Newsletter zurück auf die Verleihung des Bebelpreises und nach vorn auf das Format "Politik trifft Buch" aus Anlass der Leipziger Buchmesse. Da stehen interessante Begegnungen an: Saskia Esken, Norbert Walter-Borjan und Karl Lauerbach haben zugesagt. Und das Jahrestreffen der regionalen Kulturforen wird auch digital stattfinden - der Zeitplan steht jetzt fest. 

Viel Freude beim Lesen!
 
Der vorwärts Verlag und das Kulturforum der Sozialdemokratie veranstalten eine kleine digitale Reihe "Politik trifft Buch"aus Anlass der Leipziger Buchmesse 

Streaming über den YouTube-vorwärts-Kanal
 
Die Leipziger Buchmesse findet in diesem Jahr ausschließlich digital statt, vom 27. bis zum 30. Mai 2021. Das Kulturforum der Sozialdemokratie und der vorwärts Verlag verlegen ihren Messe-Auftritt ebenfalls in den digitalen Raum:
 
An drei Abenden/Nachmittagen heißt es „Politik trifft Buch - digital“ (31. Mai, 1. Und 2. Juni 2021)
 
Das Programm:
 
Montag, 31. Mai 2021 
16 :00 Uhr  -  16:05 Uhr
Begrüßung Karin Nink Chefredakteurin des vorwärts,  Videobotschaft Olaf Scholz
 16:10 Uhr  - 17:30 Uhr
Talk: Corona und die neue Lust am Lesen mit Carsten Brosda
und dem Verleger Gunnar Cynybulk
der Autorin Simone Buchholz
und mit Janika Gelinek, Leiterin Literaturhaus Berlin

17:45 Uhr – 18:20 Uhr Karin Nink, die Chefredakteurin des vorwärts spricht mit  der Autorin Kirsten Boie über das Lesen und Vorlesen und vorgelesen-bekommen … und über die Auswirkungen des fehlenden Lesens/Vorlesens für Kinder in der Krise.
 
Dienstag, 1. Juni 2021
18:00 Uhr  Politik trifft Buch
Karl Lauterbach trifft Steffen Kopetzky zu dessen neuem Bestseller-Roman „Monschau“ (rowohlt)
Moderation: Katharina Gerlach          
 
18:35 Uhr  Politik trifft Buch
Dietmar Nietan  trifft  Alena Schröder  zu „Junge Frau am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid“ (dtv)
Moderation: Karin Nink             
           
19:30 Uhr   Politik trifft Buch
Saskia Eskens  trifft Ewald Arenz  zu „Der große Sommer“  (DuMont Buchverlag)
Moderation: Katharina Gerlach
 
Mittwoch, 2. Juni 2021
19:00 Uhr    Politik trifft Buch
Norbert Walter-Borjans trifft die Schriftstellerin Patricia Holland Moritz zu "Kaßbergen" (aufbau Verlag)
Moderation: Kai Döring             
 
Das Jahrestreffen der regionalen Kulturforen 2021
sollte dieses Jahr am 4.-6. Juni 2021 in Aachen stattfinden. Auch wenn sich die Pandemielage derzeit verbessert und mancher von uns sogar bereits zweimal geimpft ist, haben unsere Gespräche ergeben, dass es noch zu früh ist, sich für drei Tage zu treffen und als Gruppe miteinander zu tagen, Kulturveranstaltungen zu besuchen und gemeinsam zu diskutieren, speisen und trinken. Kaum jemand war bereits jetzt bereits sich aufzumachen.
 
Da haben wir unseren Plan B in der digitalen Welt entwickelt:

Am Freitag, den 4. Juni 2021 laden wir um 18 Uhr für 2 Stunden zum internen Austausch der Regionalen Kulturforen ein.
Es soll ein Austausch werden, der nicht nur die Rückschau beinhaltet, sondern mehr noch die Aussicht auf einen Sommer mit schönen Veranstaltungen vor der Bundestagswahl. Wir wollen über den Stand der Bundeskulturpolitik sprechen, sowie überlegen, wie wir von Bundesseite kulturpolitische Debatten bei Euch vor Ort anregen und unterstützen können.
Wir wollen auch erfragen, welche Kulturforen uns Beispiele und Inspirationen geben können.  Die Einladung für dieses interne Treffen richtet sich an Vertreter und Engagierte der Regionalen Kulturforen und an den Vorstand des Kulturforums der Sozialdemokratie.
Moderation Carsten Brosda, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie.
Der Anmeldungslink kommt nächste Woche. 
 
ÖFFENTLICH veranstalten wir am Samstag, den 5. Juni 2021 von 16 :00 Uhr bis 17:30 Uhr eine digitale Gesprächsrunde zum Thema:
"Lern was Vernünftiges!"

Das Kulturforum der Sozialdemokratie Aachen (Norbert Walter Peters) hat die Debatte  in Abstimmung mit dem Bundeskulturforum organisiert.
Gesprächspartner:
Dr. Carsten Brosda (Vors. Kulturforum der Sozialdemokratie)            
Micki Meuser (Filmkomponist, Musikproduzent, Mitglied im GEMA-Aufsichtsrat, Vorsitzender der DEFKOM, im Vorstand der Initiative Urheberrecht)
Dr. Charlotte Seither (Komponistin, Mitglied im GEMA-Aufsichtsrat und im Präsidium des Deutschen Musikrats DMR)                                                                     
"Jules“ Julia Nagele (Musikerin, Studentin der Pop-Akademie Baden-Württemberg)
Eva Sauter (Musikerin, Studentin der Pop-Akademie Baden-Württemberg)
Moderation Katharina Gerlach

Wir wollen über die Attraktivität von kreativen Berufen sprechen (mit dem Schwerpunkt Musik)  und darüber, wie man kreative Jobs und künstlerische Tätigkeit eigentlich am besten lernen kann. Und wie eine gerechte Bezahlung aussehen sollte, wobei die Frage nach der Rolle des neuen Urheberechtsgesetzes nicht ausgeklammert werden kann.
Die Veranstaltung wird gestreamt auf dem Youtube-Kanal des vorwärts.
Youtube-Kanal des vorwärts
Schon abonniert?
 
 
Verleihung des August-Bebel-Preis 2021 an Susan Neiman - jetzt ansehen! 
Foto: Norbert Gaertner.

2010 gründete Günter Grass die August-Bebel-Stiftung. Sie ehrt seitdem Menschen, die sich wie August Bebel um die soziale Bewegung in Deutschland verdient gemacht haben. Alle zwei Jahre wird der August-Bebel-Preis an herausragende Persönlichkeiten vergeben. Bisher waren das Oskar Negt (2011), Günter Wallraff (2013), Klaus Staeck (2015), Gesine Schwan (2017) und Malu Dreyer (2019).
 
In diesem Jahr zeichnete die Stiftung Susan Neiman aus. Die US-amerikanische Philosophin und Direktorin des Einstein Forums in Potsdam wurde zu einer wichtigen Stimme für Gerechtigkeit und Vernunft in Deutschland. Sie hat zu Fragen des humanitären Fortschritts, des Kantianischen Mündigwerdens und sinnvollen Lebens, der moralischen Klarheit, dessen was Gut und Böse ist, der historischen Schuld und der Erinnerungskultur Wegweisendes beigetragen. Ihre Bezüge zum demokratischen Amerika und liberalen Judentum erwiesen sich gerade in den letzten Jahren als besonders wertvoll. In ihren an ein breites Publikum gerichteten Büchern und politischen Stellungnahmen wirbt sie – wie August Bebel zu seiner Zeit – für Emanzipation, gleiche Freiheit und soziale Demokratie.
 
Die Preisverleihung fand am 20. Mai 2021 digital übertragen ohne Publikum im Willy-Brandt-Haus in Berlin statt.
 
Einführung Wolfgang Thierse. Laudatio: Prof. Jutta Allmendinger. Rede der Preisträgerin Prof. Susan Neiman. Diskussionsrunde, moderiert von Carsten Brosda, mit SPD-Kanzlerkandidat  Olaf Scholz, mit Susan Neiman und Jutta Allmendinger!
 
„Ganz großes Kino“ (Prof. Wolfgang Schröder, Uni Kassel)
 

Der Link zur gesamten Veranstaltung:

Der Link zum kurzen Highlight-Video:
 


Birgit Güll, Katharina Gerlach und Dr. Klaus-Jürgen Scherer

Geschäftsführung – Kulturforum der Sozialdemokratie
kultur@kulturforum-spd.de
Telefon: 030/7407 316-73
Mobil: 0151/ 576 56 109
c/o ASK Agentur für Sales und Kommunikation GmbH
Gewerbehof Bülowbogen
Bülowstraße 66 | Hof D/Eingang D1
10783 Berlin